Jazzclub Eisenach

Programm

ABGESAGT! Steve Baker & Michael van Merwyk - Samstag, 21. März 2020; 20.00 Uhr
Steve Baker (hca, vcl), Michael van Merwyk (gtr, vcl), Jeff Walker (b)

Steve Baker (hca, vcl), Michael van Merwyk (gtr, vcl), Jeff Walker (b)

feat. Jeff Walker (Bass)
Mundharmonika-Ikone Steve Baker und der mehrfache German Blues Award-Gewinner Michael van Merwyk sind nicht nur facettenreiche Instrumentalisten, sondern auch großartige Performer, Sänger und Songschreiber. Ihr gemeinsames Bühnenprogramm besteht aus Eigenkompositionen
und unkonventionellen Cover-Versionen alter Blues-Klassiker. Begleitet werden die beiden von Jeff Walker am Bass, der schon mit US-Harpgrößen wie Magic Dick, James Harman oder Billy Branch auf der Bühne stand und jahrelang mit Dana Gillespie tourte. www.stevebaker.de; www.bluesoul.de

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

ABGESAGT! B - A - C - H - Samstag, 25. April 2020; 20.00 Uhr
B - A - C - H

B – A – C – H

Aus der großen Zahl von Werken des berühmten Eisenacher Barockmeisters Johann Sebastian Bach schöpft der mehrfache ECHO-Jazz-Preisträger und international renommierte Kontrabassist Dieter Ilg intuitiv das Material für sein Trio mit Rainer Böhm am Piano und Patrice Héral am Schlagzeug.
Kammerjazz, intim und extrovertiert zugleich, verblüffend dynamisch. Ilgs Trio hebt Grenzen zwischen musikalischen Epochen und Genres auf und erschafft schlicht und einfach pure Musik. www.dieterilg.de Ein Konzert der Thüringer Bachwochen 2020 in Kooperation mit dem Jazzclub
Eisenach. www.thueringer-bachwochen.de

Eintritt: 25 € / 15 € (ermäßigt) · Tickets über www.thueringer-bachwochen.de

ABGESAGT! Lesung mit Eva Demski und Volker Braun - Donnerstag, 14. Mai 2020; 20.00 Uhr

Volker Brauns Gedicht „Jazz“ (1965) und Eva Demskis Text „Die B-Seite“ (2009) sind im Literaturkoffer des Lippmann+Rau-Musikarchivs einander nahe, buchstäblich. Zwei politische Wortmeldungen, zu Papier gebracht in bewegender und bewegter Zeit und in zwei Staaten, die es so nicht mehr gibt, ein dritter wächst aus beiden gerade mühevoll zusammen. Allein deshalb erschien uns eine gemeinsame Lesung von Eva Demski und Volker Braun, dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten reizvoll. Zwei starke literarische Stimmen, herausragend aus den Wirren der Zeit. Der Maler Johannes Heisig (Mitglied des Kuratoriums der Lippmann+Rau-Stiftung) gibt eine Einstimmung in diesen Abend. Er porträtierte sowohl Eva Demski als auch Volker Braun. Eine Veranstaltung der Lippmann+Rau-Stiftung in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und dem Thüringer Literaturrat.

Eintritt: 10 € / 8 € (Freundeskreis) / 3 € (Schüler/Studenten)

ABGESAGT! Erster Detektiv - Freitag, 5. Juni 2020; 20.00 Uhr
Miriam Rubow (gtr), Camil Kieltykas (b), Laurenz Hinz (dms), Justus Czaske (sax), Jonas Buchroth (vcl, kb)

Miriam Rubow (gtr), Camil Kieltykas (b), Laurenz Hinz (dms), Justus Czaske (sax), Jonas Buchroth (vcl, kb)

Indie Funk mit guter Laune! Das ist das Motto der fünf Musiker von Erster Detektiv aus Hannover. So entsteht irgendwo zwischen Funk, Rock, Jazz und Hiphop etwas Einmaliges: Die Band, die sich seit 2018 in Hannover und Umgebung in das Herz ihrer Zuhörer spielt, lädt zum Tanzen und Mitsingen ein. Ihre Musik erzählt nicht nur vom ausschweifenden Leben zwischen Neonlicht und Kioskbier: „Es geht darum, dass wir in unserem Leben Verantwortung für unser Handeln in dieser Welt übernehmen!“, meint Jonas, der ebenso von der Umweltzerstörung und dem menschlichen Größenwahn singt. Erster Detektiv ist daher ein Muss für alle, die das Leben und die Musik in allen Facetten genießen.

Eintritt: 15 € / 10 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

ABGESAGT! Jazz- u. Latinnight mit Claudia Carbo - Samstag, 13. Juni 2020; 20.00 Uhr
feat. Florian Schultz  Claudia Carbo (vcl), Florian Schultz (gtr)

feat. Florian Schultz Claudia Carbo (vcl), Florian Schultz (gtr)

Beliebte Swingtitel aus der Feder von Cole Porter, George Gershwin oder Duke Ellington – Claudia Carbo singt den „typischen Swing“ der Vierziger Jahre, nach dem Vorbild der großen Ella Fitzgerald und Billie Holiday. Die in Peru aufgewachsene Claudia Carbo erzählt mit ausdrucksvoller Stimme in ihren Liedern alltägliche Geschichten. Sie wechselt mit beeindruckender Leichtigkeit von einem Genre zum nächsten, vom Englischen in ihre Herzenssprachen Portugiesisch und Spanisch und verleiht den Brasilianischen Bossa Novas oder den Swingtiteln aus den Vierziger Jahren einen speziellen Charakter. Begleitet wird sie von Florian Schultz. Der Berliner Gitarrist mit dem wunderbaren Jazz-Groove studierte bei Giorgio Crobu, Nikolai Thärichen
und Thomas Fellow. Mit Claudia Carbo konzertiert er regelmäßig im Duo seit 2017. www.claudiacarbo.com

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

Frank Muschalle Trio - Freitag, 11. September 2020; 20.00 Uhr
Frank Muschalle (pno), Daniel Gugolz (b, vcl), Peter Müller (dms)

Frank Muschalle (pno), Daniel Gugolz (b, vcl), Peter Müller (dms)

Das Frank Muschalle Trio (D/CH/A) mit Frank Muschalle (Berlin), Dani Gugolz (Zürich) und Peter Müller (Wien) ist seit über 25 Jahren auf Tournee und zählt heute weltweit zu den gefragtesten Besetzungen dieses Genres. Das Trio spielte über 2.000 Konzerte in ganz Europa, Paraguay, Bolivien, USA und Nordafrika.
Einladungen zu Konzerten wie dem „Stars of Boogie-Woogie“-Festival im Wiener Konzerthaus, dem Festival „Les Nuits des Jazz & Boogie“ in Paris, eine zweiwöchige Tournee in den USA, Konzerte und Tourneen in Polen, Frankreich, Spanien, England, der Schweiz, Österreich, Belgien und den Niederlanden unterstreichen die internationale Klasse der Musiker des Trios. Das Frank Muschalle Trio spielte Konzerte und machte Aufnahmen mit internationalen Blues- und Jazzgrößen wie u.a. Red Holloway, Carey Bell, Hubert Sumlin, Carrie Smith, Jimmy McCracklin, Axel Zwingenberger, Herb Hardesty u.v.a. 13 CDs sind mittlerweile von Frank Muschalle erschienen. – Neben Eigenkompositionen werden die drei Musiker Klassiker des Genres interpretieren. So zum Beispiel den „Boogie Woogie Stomp“ von Albert Ammons oder „Just For You“ von Pete Johnson. Rollende Bässe, ein tirillierender Diskant und ein pulsierender Rhythmus, mal knackig, mal sanft und immer swingend, dafür steht das Trio. www.frankmuschalle.de

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

Tag des offenen Denkmals - Sonntag, 13. September 2020; 11:00 bis 17.00 Uhr

Präsentation des Zukunftskonzeptes der L + R Stiftung („Sound der Freiheit“), Führungen durch das Industriedenkmal „Alte Mälzerei“ und das Archiv.
Verweilen zum Mittagssnack oder Nachmittagskaffee lohnt sich!

Eintritt: frei

Chance Denkmal. Erinnern. Erhalten. Neu denken.

Holger Schade & Friends - Samstag, 19. September 2020; 20.00 Uhr
Rolf Uwe Schönewolf (gtr, vcl), Frank Redeker (gtr, vcl), Hubert Schäfer (b), Holger Schade (dms)

Rolf Uwe Schönewolf (gtr, vcl), Frank Redeker (gtr, vcl), Hubert Schäfer (b), Holger Schade (dms)

Die Band besteht seit nunmehr zwanzig Jahren und ist dennoch aktuell auf der Suche nach einem neuen (und noch nicht gefundenen) Namen. Warum ist das so? Bisher nannte sie sich „Rust Never Sleeps“, doch wurde der Ballast zu Neil Youngs gleichnamiger Platte und damit der „Verdacht“ einer Coverband im Laufe der Jahre einfach zu groß. Längst stammt das Songmaterial ausschließlich aus eigener Feder, Musikelemente aus Classic Rock, Indie, Folkrock und Progressive Rock formen den Sound-Kosmos. Textlich wandelt das Quartett auf Pfaden gegen den gesellschaftlichen Wahnsinn und alarmierende Trends. Vielleicht ist die Band ja bis zum Eisenacher Konzert nicht mehr namenlos, dem Hörgenuss tut dies alles jedoch keinen Abbruch!

Eintritt: 15 € / 10 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

Geile Götter - Samstag, 26. September 2020; 20.00 Uhr
Matthias Fingerhut (gtr, b), Marco Böttger (gtr), Tommi 70 (Spinnartist, perc), Jo Fingerhut (dms)

Matthias Fingerhut (gtr, b), Marco Böttger (gtr), Tommi 70 (Spinnartist, perc), Jo Fingerhut (dms)

Nach langer Abstinenz, aber mit neuem musikalischen und optischen Gewand steigen die Geilen Götter vom Olymp herab. – Der Name ihrer neuen Show „Comedian Anarchists“ ist Programm …
Ein Abend der intelligenten Schrille!

Eintritt: 15 € / 10 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

B. B. & The Blues Shacks - Freitag, 16. Oktober 2020; 20.00 Uhr
Andreas Arlt (gtr, vcl), Michael Arlt (harmonica, vcl), Fabian Fritz (pno, organ), Henning Hauerken (b), Andre Werkmeister (dms, perc))

Andreas Arlt (gtr, vcl), Michael Arlt (harmonica, vcl), Fabian Fritz (pno, organ), Henning Hauerken (b), Andre Werkmeister (dms, perc))

Mit ihrer Mischung aus „Rhythm & Blues“ und einem Hauch „Sixty Soul“haben sich die BBs im Lauf von drei Jahrzehnten und mehr als 4.000 Konzerten eine Fangemeinde um den ganzen Globus erspielt. Die Band erhielt zahllose Auszeichnungen wie den „German Blues Award“ und den Titel „Beste Bluesband Europas“ durch französische Musikredakteure, ihre CD „Unique Taste“ wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik prämiert. „Ihr Mix aus Soul, Rhythm & Blues mit einer Brise Chicago Blues ist vor allem live ein Super-Spektakel.“ (BILD, 2015) / „Wenn sie live spielen, unbedingt hingehen.“ (Peter Urban, NDR 2) www.bluesshacks.com

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

 
 

Joe Filisko & Eric Noden - Samstag, 17. Oktober 2020; 20.00 Uhr
Joe Filisko (hca, vcl), Eric Noden (gtr, vcl)

Joe Filisko (hca, vcl), Eric Noden (gtr, vcl)

Die amerikanischen Blues und Roots Musiker Joe Filisko und Eric Noden gelten als wahre Meister ihres Fachs, repräsentieren schlichtweg Weltspitze. Ihre hohe energetische Musik begeistert das Publikum sowohl auf großen Festivals als auch bei intimen Clubauftritten in den USA und Europa und darüber hinaus. Einige der Einflüsse des Duos sind alte Bluesbarden wie Sonny Terry und Brownie McGhee, Sonny Boy Williamson und Big Bill Broonzy. „Zwei wunderbare Musiker, die nicht nur die Klänge, sondern auch den emotionalen Geist einiger der reichsten Blutlinien der amerikanischen Musik eingefangen haben.“ (Kim Field, Autor von „Harmonicas,
Harps and Heavy Breathers“) www.rootsduo.com

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

Alban Faust - Freitag, 30. Oktober 2020; 20.00 Uhr
Alban Faust (Nyckelharpa, Gitarre, Säckpipa, Gesang), Ute Faust (Klarinette, Gesang), Uli Hinderer (Drehleier, Kontrabass)

Alban Faust (Nyckelharpa, Gitarre, Säckpipa, Gesang), Ute Faust (Klarinette, Gesang), Uli Hinderer (Drehleier, Kontrabass)

Der versierte und erfahrene Spielmann und Instrumentenbauer Alban
Faust, der seit Jahrzehnten auf den verschiedensten Bühnen gestanden hat, gestaltet zusammen mit Ute Faust und Uli Hinderer einen abwechslungsreichen, intensiven und inspirierenden Abend mit Polskas, Brautmärschen, Liedern und kleinen Geschichten aus dem Norden.
Es erwartet Sie ein intimes Konzert, angefüllt mit schönsten Klängen
(immer noch „handgemacht“!), Rhythmen und Gefühlen, wie es nur der Norden bieten kann, überzeugend dargeboten mit einer Prise Lebensphilosophie und „Glimten i ögat“ (Augenzwinkern). www.albanfaust.se

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

Double Image - Samstag, 7. November 2020; 20.00 Uhr
Manfred Bründl (b), Tasiya (vcl, fx), Sammy Lucas (pno), Tom Friedrich (dms)

Manfred Bründl (b), Tasiya (vcl, fx), Sammy Lucas (pno), Tom Friedrich (dms)

In Bründls neuem Programm „Double Vision“ treffen Grooves seiner jüngsten Kompositionen und die preisgekrönte Weltmusik der außergewöhnlichen Sängerin Tasiya aufeinander. Tasiya und Sammy Lucas gewannen 2017 den renommierten MÜNCHNER JAZZPREIS. Manfred Bründl selbst stand u.a. mit Martial Solal, Albert Mangelsdorff, Herb Ellis, Leo Wright und Tomas Sta´nko auf der Bühne. Er komponierte Filmmusik und lotete mit seinem Zyklus „Farblichtklänge“ und dem von ihm gegründeten Hessischen Art Ensemble Wiesbaden den Übergang zur neuen Musik aus. Manfred Bründl wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem SWR-Jazzpreis (2012). Seit 1996 lehrt er an der Musikhochschule „Franz Liszt“ Weimar, mit der die Lippmann+Rau-Stiftung Eisenach durch einen lebendigen Kooperationsvertrag verbunden ist.
www.manfredbrundl.com

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

Erja Lyytinen Band - Samstag, 13. November 2020; 20.00 Uhr

Sonderkonzert

Erja Lyytinen Band

Erja Lyytinen Band

Veranstalter: 40vor100musik Jürgen Pabst in Kooperation mit dem Jazzclub Eisenach

Die musikalische Palette der finnischen Ausnahmegitarristin Erja Lyytinen ist breit gefächert und umfasst das Beste des zeitgenössischen Bluesrock. Inspiriert wurde sie u. a. von Blueslegenden wie Lightning Hopkins, welche die Konzertagentur Lippmann+Rau Anfang der 1960er Jahre im Rahmen der American Folkblues Festivals nach Europa holte. Erja Lyytinens Debütalbum „Pilgrimage“ (2005) erzielte viel Aufmerksamkeit, den internationalen Durchbruch schaffte sie jedoch erst 2014 mit „The Sky Is Crying“. Seitdem wird sie als „Queen of Slide Guitar“ bezeichnet. www.erjalyytinen.com

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

Piano Piano Piano - Samstag, 20. November 2020; 20.00 Uhr

Zwei Flügel – Zwei Konzertabende mit Stefan Kling

Stefan Kling ist ein weit über Thüringens Grenzen hinaus bekannter und gefragter Pianist. Nach dem klassischen Klavierstudium / Jazzpiano an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar arbeitete er zunächst mit Christoph Theusner und der Gruppe „Bayon“ zusammen, war mehrere Jahre Pianist der Radio Big Band Leipzig, gründete 1987 die erfolgreiche Band „L’art de Passage“ und arbeitete u.a. mit solch renommierten Künstlern wie Reinhard Mey, Ester Ofarim, Bettina Wegner, Hannes Wader, Gisela May und Katja Ebstein zusammen. Zudem schrieb er zahlreiche Filmmusiken. Stefan Kling unterstützt seit mehr als einem Jahrzehnt die Pläne der Lippmann + Rau-Stiftung. www.klingstefan.de

Barock · Klassik · Romantik & Soul · Jazz · Tango Eva Gerlach, Stefan Kling, David Gerlach

Barock · Klassik · Romantik & Soul · Jazz · Tango Eva Gerlach, Stefan Kling, David Gerlach

Drei Pianisten widmen sich mit augenzwinkerndem Humor einem ungewöhnlichen Crossover-Programm mit vielfältigem Tasten-Instrumentarium. Evergreens der Klassik, des Tangos und des Jazz werden vom Arrangeur Stefan Kling gnadenlos seziert und auf unerhörte Weise neu zusammengesetzt. Schubert jazzt. Bach besucht Brasilien. Mozart trifft auf Blues. Eva Gerlach studierte klassisches Klavier und Kirchenmusik an der Musikhochschule in Detmold. Seit 25 Jahren konzertiert sie als Solistin, Kammermusikerin und Liedbegleiterin. In der Region hat sie sich mit ihren Chören durch die
Aufführung großer Chorwerke einen Namen gemacht. In den vergangenen Jahren öffnete sie sich zunehmend mehr dem Crossover-Bereich. Gemeinsam mit Stefan Kling führte sie u. a. die Jazz-Messe von Dave Brubeck und die Tango-Messe von Martin Palmeri mit großem Erfolg auf.

Aufgewachsen in einer Musikerfamilie, begann David Gerlach im Alter von sechs Jahren das klassische Klavierspiel bei Ljalja Davidova. Als Glücksfall ergab sich 2012 die Begegnung mit dem zum Mentor gewordenen Jazzpianisten Stefan Kling, der Davids Praxis systematisierte, ihn zum Musizieren mit anderen Musikern motivierte, der ihn auch heute noch unterrichtet und damit seinen Stil maßgeblich beeinflusst. David verlagerte fortan seinen Schwerpunkt vom solistischen zum gemeinsamen Musizieren mit Musikern unterschiedlicher Genres. Heute arbeitet der junge Pianist als Performer fremder und eigener Kompositionen und als Keyboarder im Bandbereich.

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten) / Kombi

Kombiticket Piano Total: Beide Konzerte zusammen (Dieses und das Nächste)  können Sie günstiger mit dem Kombiticket genießen. Bestellen Sie die Tickets vor oder kaufen Sie sie am 20.11. an der Abendkasse:

Eintritt: 35 € / 26 € (Freundeskreis) / 7 € (Schüler/Studenten)

Stefan Kling & Scotty Böttcher - Samstag, 21. November 2020; 20.00 Uhr
Stefan Kling

Stefan Kling

Scotty Böttcher

Scotty Böttcher

Schon während seines Studiums an der Dresdner Musikhochschule spielte Andreas Scotty Böttcher in verschiedenen Formationen mit namhaften Jazzmusikern zusammen. Obwohl er außer Klavier auch Komposition studiert hat und etliche seiner Werke mit Erfolg aufgeführt wurden, gilt sein vorrangiges Interesse jedoch der Improvisation. Dabei pflegt er einen Musizierstil, der seine Wurzeln zwar in Jazz und Rock hat, von da ausgehend jedoch eine breite Palette verschiedenster Einflüsse nutzt. Der Einsatz mehrerer Instrumente sorgt für zusätzliche Farben; Andreas Scotty Böttcher eignete sich noch Fähigkeiten an Vibraphon, Orgel, Synthesizer und Bassgitarre im Alleingang an. Seine Aktivitäten führten ihn in viele Länder Europas und sind auf einer Vielzahl von CDs dokumentiert.

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten) / Kombi

 

Kombiticket Piano Total: Beide Konzerte zusammen können Sie günstiger mit dem Kombiticket genießen. Bestellen Sie die Tickets vor oder kaufen Sie sie am 20.11. an der Abendkasse:

Eintritt: 35 € / 26 € (Freundeskreis) / 7 € (Schüler/Studenten)

Spätlese - Samstag, 28. November 2020; 20.00 Uhr
Jörg Andraczek (Drehleier, Mandola), Ines Andraczek (Dudelsäcke, Klarinette, Flöten, Gesang), Javier Czernicoff (Percussion), Antje Holzbauer (Geige, Nyckelharpa, Gesang), Elisabeth Jung (Akkordeon)

Jörg Andraczek (Drehleier, Mandola), Ines Andraczek (Dudelsäcke, Klarinette, Flöten, Gesang), Javier Czernicoff (Percussion), Antje Holzbauer (Geige, Nyckelharpa, Gesang), Elisabeth Jung (Akkordeon)

Andrea Hotzko (Dudelsäcke, Klarinette, Gesang)

Andrea Hotzko (Dudelsäcke, Klarinette, Gesang)

Folkmusik aus England, Irland, Schottland, Schweden und Frankreich wird in diesem Jahr ein Schwerpunkt des Konzertes der Spätlese sein, welches von der in der internationalen Folkszene bekannten Musikerin Andrea Hotzko bereichert wird. Der Abend verspricht rasante irische Jigs und ausdrucksvolle mehrstimmig gesungene Lieder, englische Hornpipes und groovige französische Bourrées. – Andrea Hotzko bringt seit 20 Jahren über zahlreiche befreundete europäische Musiker immer wieder neue Inspirationen nach Deutschland. Für ihr besonderes Engagement als Mitbegründerin und Organisatorin des Radiser Spielkurses wurde sie 2016 auf dem Rudolstädter Festival mit dem Ehren-RUTH ausgezeichnet. Neben ihrem organisatorischen Talent ist Andrea auch eine exzellente Musikerin mit einem hervorragenden Gespür für regionaltypische Stilistiken. www.spaetlese-folk.de

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

Friend’n Fellow - Samstag, 04. Dezember 2020; 20.00 Uhr
Constanze Freund (vcl), Thomas Fellow (gtr)

Constanze Freund (vcl), Thomas Fellow (gtr)

„Eine Stimme, eine Gitarre – der Rest ist Staunen“, schrieb vor einigen Jahren die Fachpresse. Und so ist es noch heute! Die beiden Ausnahmekünstler legen in ihrer intensiven und unverstellten Interaktion auch jene feinen Nuancen offen, welche in der heutigen Radio-Popwelt längst vergessen scheinen.
www.friendnfellow.de

Eintritt: 21 E€ / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

Feincost - Samstag, 5. Dezember 2020; 20:00 Uhr
Volker „Holly“ Schlott (sax, perc), Reinmar Henschke (pno, kb)

Volker „Holly“ Schlott (sax, perc), Reinmar Henschke (pno, kb)

Henschke und Schlott, die einen ähnlichen musikalischen Background haben, spielen seit nahezu drei Jahrzehnten miteinander in verschiedenen Besetzungen und Projekten. Ihre Herkunft ist der Jazz, ihre Spielart eine Form des Cross Over, gereift durch zahlreiche Tourneen in vielen Ländern, auf allen Kontinenten. Musikalisches Ausgangsmaterial sind Strukturen, vergleichbar mit Songs aus der Popularmusik, mit denen sie improvisieren, mal intim, mal ekstatisch. Das aktuelle Programm befasst sich mit Songs der südafrikanischen Jazz-Ikone Abdullah Ibrahim. www.volker-schlott.de; www.reinmar-henschke.de

Eintritt:  21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

David Friesen Circle 3-Trio Jazzlegende trifft new rising jazz stars - Freitag, 20. März 2020; 20.00 Uhr
David Friesen (b, pno), Joe Manis (sax), Charlie Doggett (dms)

David Friesen (b, pno), Joe Manis (sax), Charlie Doggett (dms)

Seit Jahrzehnten taucht der in Portland (Oregon) beheimatete, längst legendär gewordene Ausnahmebassist David Friesen in den Jazz Polls stetig als einer der Innovativsten und Besten seines Fachs auf. In seiner langen Karriere spielte der Endsiebziger mit zahlreichen Größen des internationalen modernen Jazz. Diesmal begleiten ihn auf seiner Europatournee der junge Saxofonstar Joe Manis und der Schlagzeuger Charlie Doggett. www.davidfriesen.net

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

„Nach drüben – Oststars wechseln die Seiten“ - Samstag, 29. Februar 2020; 20.00 Uhr
Ein Film von Michael Rauhut und Tom Franke

Ein Film von Michael Rauhut und Tom Franke

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.

Flucht und Ausreise spiegelten die politischen Verhältnisse der DDR, sie waren Indizien für eine andauernde Sehnsucht nach Freiheit und Mündigkeit. Mehr als fünf Millionen Menschen verließen zwischen 1949 und 1990 die DDR in Richtung Westen. Eine besondere Signalwirkung besaß der Weggang prominenter Künstler, denn sie waren Identifikationsfiguren.
Die Dokumentation konzentriert sich auf den Bereich Rock- und Popmusik und rückt beispielhaft die Biografien von drei Zeitzeugen in den Mittelpunkt: Sängerin Veronika Fischer, Schauspieler und Musicalstar Reiner Schöne und Musiker Dietrich Kessler (Rockband „Magdeburg“). – Die Dokumentation ist eine Produktion von armadaFILM, gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg.

Eintritt: 5 €

Ro & Alec Gebhardt - Freitag, 21. Februar 2020; 20.00 Uhr
Ro Gebhardt (gtr), Alec Gebhardt (b)

Ro Gebhardt (gtr), Alec Gebhardt (b)

„Wenn der Vater mit dem Sohne“ – Spielfreude pur

Ro Gebhardt gilt als einer der Besten seines Genres in ganz Europa. Erstmals gastiert er im Eisenacher Jazzclub, gemeinsam mit seinem Sohn Alec am Bass. Alec Gebhardt gilt trotz seiner jungen Jahre als außergewöhnliches Talent, von dem man einiges erwarten darf. Die Gebhardts nehmen mit Gitarre, Bass und Loopstation Literatur aus Jazz, Blues, Pop, Funk, Brasil und Tango unter die Lupe und benutzen diese als Improvisationsgrundlage.

Eintritt: 21 € / 16 € (Freundeskreis) / 5 € (Schüler/Studenten)

Christian Rannenberg (Solo Piano) - Samstag, 1. Februar 2020 20:00 Uhr

ChristianRannenberg-749X-®Pollert_web

Christian Rannenberg (*1956) wurde mit fünfzehn Jahren vom Bluesvirus infiziert. 1982 folgte er einer Einladung von Eddie Clearwater nach Chicago und verbrachte dort nahezu ein Jahrzehnt. Anfang der 1990er Jahre tauchte er in die Bluesszene der San Francisco Bay Area ein und unternahm mit Buddy ACE ausgedehnte Tourneen durch den Süden der USA. Zurück in Deutschland spielte er u.a. Mit Angela Brown, Keith Dunn und der spanischen Band los Reyes der KO. Er nahm eine vielfach beachtete und mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete CD mit dem Saxofonisten Big Jay McNeely auf und gründete die „First Class Bluesband“. Immer wieder werden seine Platten mit Preisen bedacht, zuletzt 2014 mit dem Living Blues Critics Award für die Tribut-CD für den einflussreichen Bluespianisten Walter Davis. In den letzten Jahren tritt Christian Rannenberg immer häufiger als Solopianist auf.
Das Konzert findet anlässlich des 100. Geburtstages des Bluespianisten und -sammlers Günther Boas (1920-1993) statt, dessen Nachlass das „Fundament“ des Eisenacher Musikarchivs der Lippmann+Rau-Stiftung bildet.

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

Spätlese (Folk) - Samstag, 23. November 2019 20:00 Uhr

Für dieses Konzert haben sich die Musiker der Band  „Spätlese“ und das Folkensemble „UnArtTick“aus Jena zusammengetan. Die Premiere des gemeinsamen Spiels fand im Sommer 2018 in der Jenaer IMGAGINATA statt. Mit den vielfältigen Klängen traditioneller europäischer Folkmusik, mitreißender irischer Songs, mehrstimmig gesungener Balkanklassiker und französischen Chansons spielten sich die Musiker rasch in die Herzen des Publikums. Lassen Sie sich vom Spielfieber dieses Band-Mix überraschen!

Jörg Andraczek (Drehleier, Mandola)
Ines Andraczek (Dudelsäcke, Klarinette, Flöten, Gesang)
Javier Czernicoff (Percussion)
Antje Holzbauer (Geige, Nyckelharpa, Gesang)
Elisabeth Jung (Akkordeon)
Gäste:
Irina Storozev (Akkordeon, Gesang)
Eberhard Rackow (Gitarre, Bass, Percussion)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

https://www.spaetlese-folk.de

 

Thomas Stelzer-Quartett - Freitag, 25. Oktober 2019, 20.00 Uhr

feat. Dieter Gasde
Das Quartett ist geprägt von der Spielweise und der unverwechselbaren Art, mit welcher Thomas Stelzer Pianospiel  und Gesang verbindet. Seine rauchige „Bluesröhre“ verleiht eigenen wie gecoverten Songs eine spezielle Note.
Zitat Thomas Stelzer: „Einen Ray Charles nachsingen zu wollen, ist das EINE, es dann doch nie wirklich zu packen, ist das ANDERE, sich von ihm jedoch inspirieren zu lassen, das BESTE…….“
Dieter Gasde gründete 1974 die legendäre Band „Travelling Blues“, welche mehr als ein Vierteljahrhundert die (ost)deutsche Bluesszene mitprägte. Bis heute ist der Multiinstrumentalist in eigenen Formationenen auf Tour oder ein gern gesehener Gastsolist, wie in der Band von Thomas Stelzer.

Thomas Stelzer (pno, vcl), Thomas Böhme (b), Christoph Dehne (dms), Dieter Gasde (hca, vcl, sax)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

https://www.thomasstelzer.de

Friend’n Fellow - Samstag, 05. Oktober 2019, 20.00 Uhr

„Characters“ ist das nunmehr zwölfte Album dieses international renommierten Duos überschrieben. Es wird im September 2019 erscheinen und somit in Eisenach aktuell vorgestellt. „Charakters“ präsentiert zwölf Geschichten – verbunden durch ein imaginäres Band. Musikalisch wird es eine Rückbesinnung zum (akustischen) Blues geben. Dieses Konzert darf man mit Spannung erwarten!

Constanze Freund (vcl), Thomas Fellow (gtr)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

https://www.friendnfellow.de

 

Abi Wallenstein & Holger „HoBo“ Daub - Freitag, 27.September 2019, 20.00 Uhr

Wie kaum ein anderer erfreut und begeistert Abi Wallenstein seit Jahrzehnten die deutsche und internationale Bluesszene – mit kratzigem, charismatischem Gesang, uralter 8-saitiger Gitarre, eigenen Titeln wie traditionellen Blueshymnen und nicht zuletzt seiner souveränen Bühnenpräsenz. Bei seinem diesmaligen Auftritt in Eisenach wird er von Holger „HoBo“ Daub begleitet, dessen ausdrucksvolles und mitreißendes Mundharmonikaspiel einen aussergewöhnlichen Konzertabend erwarten lässt.

Abi Wallenstein (g, voc), Holger „HoBo“ Daub (Mundharmonika)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

http://100000km.de/bands/abi-wallenstein-und-holger-daub/

Tag des Offenen Denkmals - Sonntag, 08. September 2019, 11 – 17 Uhr

Programm wird noch bekanntgegeben

 

Romeo Franz Ensemble feat. Joe Bawelino - Samstag, 07. September 2019, 20.00 Uhr

Romeo Franz ist eine außergewöhnliche Künstlerpersönlichkeit: Als Geiger und Pianist steht er in der Traditionslinie eines Stephan Grappelli und Schnuckenack Reinhardt, dessen Meisterschüler er gewesen ist. Er stand mit prominenten Musikern auf der Bühne, u.a. Bireli Lagrene, Dorado Schmitt, Greetje Kauffeld, Max von Thun, war 2007 im Programm des Weltstars Stevie Wonder in München zu hören. Seit den 1990er Jahren setzt sich Romeo Franz aktiv für die Bürgerrechte der Sinti und Roma in Europa ein.
Das Repertoire ist sehr breit gefächert: Swing und Jazz der 30ger, 40ger und 50ger Jahre; Latin, Walzer, ungarische Folklore und Filmmusik sowie Eigenkompositionen.

Romeo Franz (Geige), Sunny Franz (Geige), David Reinhardt (Rhythmusgitarre), Joe Bawelino (Sologitarre), Johannes Schaedlich (Bass)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

http://romeofranz.de

Uschi Brüning, Ruth Hohmann & Lukas Natschinski - Samstag, 31. August 2019, 20.00 Uhr

Zwei großartige Stimmen und Künstlerinnen gemeinsam auf der Bühne des Eisenacher Jazzclubs: Uschi Brüning und die 1931 in Eisenach geborene Ruth Hohmann. Begleitet von einem jungen Ausnahmetalent: Lukas Natschinski ist jüngstes Mitglied der Familie des renommierten Komponisten Gerd Natschinski. Mit seinem Können und seiner Leidenschaft begeistert er stets das Publikum.

Uschi Brüning (vcl), Ruth Hohmann (vcl) & Lukas Natschinski (pno, gtr)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

 

International Swing-Quartet - Samstag, 15. Juni 2019, 20.00 Uhr

Dieses Quartett setzt sich aus vier weitgereisten Musikern zusammen, die ohne Zweifel in ihrem Genre zur Weltspitze zu zählen sind. Es bietet auf höchstem Niveau, mit Spielfreude und blendender Laune die Musik der goldenen Swing-Ära der 1920er bis1940er Jahre, als Stars wie Louis Armstrong, Benny Goodman, Ella Fitzgerald oder Nat King Cole ihre große Zeit hatten.

Engelbert Wrobel (cl), Nicki Parrott (b, vcl), Duke Heitger (tp), Thilo Wagner (pno)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

https://www.engelbertwrobel.de

The Hot Stuff Jazzband - Samstag, 18. Mai 2019, 20.00 Uhr

Mit Swing der Extraklasse legt das Quintett einen groovigen “Mini Big Band Sound“ an den Tag, der weithin seinesgleichen sucht. Dynamische Riffs und Tuttiphrasen, „Call & Response“, Improvisationen zwischen Trompete und Posaune, aber auch Vokalnummern versprechen ein aussergewöhnliches Konzert im Jubiläumsjahr des Eisenacher Jazzclubs.

Heinz Dauhrer (tp), Butch Kellem (tb), John Brunton (bj, gtr), Eric Stevens (b), Hermann Roth (dms)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

http://www.the-hot-stuff-jazzband.de

Wagner/Bockius/Gruber/Seidmann-Quartett - Samstag, 04. Mai 2019, 20.00 Uhr

Der bekannte Ulmer Schlagzeuger Peter Gruber brachte dieses Quartett aus purer Spielfreude zusammen. Der „höllisch“ swingende Klavierstil des in Stuttgart lebenden Pianisten Thilo Wagner gehört zum Besten, was die deutsche Jazzszene derzeit zu bieten hat. Seine halsbrecherischen Läufe, die expressiven Balladen oder die gewaltig groovenden Blueszitate verblüffen und begeistern das Publikum. Dem steht die immens swingende Rhythmusgruppe nicht nach. Das Quartett komplettiert der Schweizer Saxophonist Duke Seidmann, er ist einer der „letzten Mohikaner“ des Rhythm & Blues-getränkten Spiels eines Louis Jordan.

Thilo Wagner (pno), Peter Bockius (b), Peter Gruber (dms), Duke Seidmann (sax)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

http://duke.ch/subtonic/duke-seidmann/

Tondo (Folk) - Sonntag, 28. April 2019, 20.00 Uhr

Tondo ist die Begegnung  von drei einflussreichen belgischen und französischen Musikerfreunden in ihrer gemeinsamen Leidenschaft für traditionelle Folkmusik, Jazz und Improvisation. Gilles Chabenat gehört zweifelsohne zu den richtungsweisenden Drehleierspielern in Frankreich, ja in ganz Europa. Viele seiner Kompositionen wurden zu Klassikern der französischen Tanzmusik.

Gilles Chabenat (Drehleier, Kompositionen, Arrangements),
Maarten Decombel (Gitarre, Arrangements),
Fred Ponget (Klarinetten, Dudelsack, Arrangements)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

 

Trevor Richards-Trio; Special Guest: Olivier Franc - Freitag, 26. April 2019, 20.00 Uhr

Trevor Richards wanderte Mitte der 1960er Jahre, als 21jähriger englischer Jazzenthusiast, nach New Orleans aus. Dort hat er die Kunst des klassischen Jazzschlagzeugs aus erster Hand von den Pionieren dieser Musik erlernt, so von Zutty Singleton, Cozy Cole (beide ehemalige Schlagzeuger des legendären Louis Armstrong) und Ray Bauduc. Trevor Richards steht heute – vielleicht als Letzter – in der direkten Linie der großartigen Vertreter dieser vom Aussterben bedrohten Spielweise.

Trevor Richards (dms), Thomas L´Etienne (cl, ts, vcl), Paul Asaro (pno, vcl)
Special Guest: Olivier Franc (so, cl, vcl)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

http://www.trevorrichards.de

Stefan Kling (Piano Solo) - Freitag, 12. April 2019 20.00 Uhr

Stefan Kling ist ein weit über Thüringens Grenzen hinaus bekannter und gefragter Pianist. Nach dem klassischen Klavierstudium/Jazzpiano an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar arbeitete er zunächst mit Christoph Theusner und der Gruppe „Bayon“ zusammen, war mehrere Jahre Pianist der Radio Bigband Leipzig, gründete 1987 die erfolgreiche Band „L’art dePassage“ und arbeitete  u.a. mit solch renommierten Künstlern wie Reinhard Mey, Esther Ofarim, Bettina Wegner, Hannes Wader, Gisela May, und Katja Ebstein zusammen. Zudem schrieb er zahlreiche Filmmusiken. Stefan Kling unterstützt seit mehr als einem Jahrzehnt die Aktivitäten des Eisenacher Jazzclubs und der Lippmann+Rau-Stiftung.

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

http://www.stefankling.de

60 Jahre Jazzclub Eisenach - eine Feierstunde - Freitag, 12. April 2019 19.00 Uhr
60 Jahre Jazzclub Eisenac

60 Jahre Jazzclub Eisenach

m 60. Jahr seines Bestehens begeht der Eisenacher Jazzclub dieses außergewöhnliche Ereignis mit einem festlichen Inne­halten.
Begrüßung: Daniel Eckenfelder, Reinhard Lorenz  (Vorstand Jazzclub Eisenach)
Anschließend ist Gelegenheit, auf das Jubiläum anzustoßen und sich über mit dem Jazzclub Erlebtes auszutauschen.

danach (ca. 20 Uhr): Konzert mit Stefan Kling
 

 

http://www.stefankling.de

David Friesen New Trio - Freitag, 22. März 2019, 20.00 Uhr

Seit Jahrzehnten taucht der in Portland, Oregon beheimatete längst legendär gewordene Bassist David Friesen in den Jazz Polls stetig als einer der Besten seines Fachs auf. In seiner langen Karriere spielte er mit zahlreichen Größen des internationalen modernen Jazz. Bei seinem diesmaligen Eisenacher Konzert sind der neue Saxophonstar der amerikanischen Jazzszene, Joe Manis, und der neuseeländische Jazz Poll-Gewinner Reuben Bradley am Schlagzeug seine Begleiter.

David Friesen (b), Joe Manis (sax), Reuben Bradley (dr)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

http://www.davidfriesen.net

Falk Zenker & Nora Thiele - Samstag, 16. März 2019, 20.00 Uhr

Falk Zenker ist ein Gitarrist der Vielfalt der musikalischen Welten. Vom Jazz kommend prägen seine diskursive Musik vor allem andalusische und chilenische Einflüsse. Nora Thiele fasziniert als Ausnahmeperkussionistin in zahlreichen renommierten Ensembles.
Den Zuhörer erwartet ein klangliches Abenteuer!

Falk Zenker (Gitarre und Klänge) & Nora Thiele (Perkussion und Rahmentrommeln)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

http://www.falk-zenker.de

B.B. & The Blues Shacks - Freitag, 08. Februar 2019, 20.00 Uhr

Mit ihrer Mischung aus „Rhythm & Blues“ und einem Hauch „Sixty Soul“ haben sich die BBs im Lauf von 29 Jahren und mehr als 4000 Konzerten eine Fangemeinde um den ganzen Globus erspielt. Die Band erhielt zahllose Auszeichnungen wie den „German Blues Award“ und den Titel „beste Bluesband Europas“ durch französische Musikredakteure, ihre CD „Unique Taste“ wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik prämiert.
„Ihr Mix aus aus Soul, Rhythm & Blues mit einer Brise Chicago Blues ist vor allem live ein Super-Spektakel.“ (BILD, 2015)
„Wenn sie live spielen, unbedingt hingehen.“(Peter Urban, NDR 2)
Andreas Arlt (guitar, vocals)
Michael Arlt (vocals, harmonica)
Fabian Fritz ( piano, organ)
Henning Hauerken (electric + upright bass)
Andre Werkmeister (drums, percussion)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

http://www.bluesshacks.de/

Böttger Swingtett - Samstag, 26. Januar 2019, 20 Uhr

Marco Böttger Swingtett feat. Thomas Buffy (vln)

Tief verwurzelt in der Tradition des legendären Gitarristen Django Reinhardt und dessen „Hot Club de France“ spielt das Marco Böttger-Swingtett Gypsy-Swing in gleichwohl raffinierten wie kraftvollen Arrangements.

Temperamentvolle Bossa Nova und Sambarhythmen, Valse Mussette, amerikanischen Jazzstandards und Eigenkompositionen ergeben ein abwechslungsreiches Programm, das nicht nur Liebhaber des Gypsyjazz begeistert.

Marco Böttger (gtr), Thomas Buffy (vln), Christoph Gottwald (b), Jo Fingerhut (dms)

http://www.marcoboettger.de

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

 

 

Susan Weinert Rainbow Trio - Samstag, 19. Januar 2019, 20 Uhr
Foto: Rich Serra - http://www.rich-serra.de/

Foto: Rich Serra – http://www.rich-serra.de/

Susan Weinert Rainbow Trio
contemporary trio music

Der Gitarristin und Komponistin Susan Weinert ist etwas gelungen, was nur wenigen Musikern gelingt, sich in zwei ganz unterschiedlichen Genres weltweite Beachtung zu erspielen und einen ganz eigenen Stil & Sound zu kreieren. Von der gefeierten Jazz-Fusion Gitarristin in den 90er Jahren hin zu einer ganz wichtigen und vielbeachteten Protagonistin im akustischen Lager der nylon-string Gitarristen der neuen Generation, welche sich auf den Weg gemacht haben im Spannungsfeld von Jazz, Klassik & Weltmusik neue Klangwelten zu entdecken.

Mit ihrem Rainbow Trio präsentiert Susan Weinert atemberaubend schöne und lebendige Musik, die sich über alle Genre-Grenzen hinweg als homogener und unverwechselbarer Ensembleklang präsentiert, eigenständig, anspruchsvoll und in höchstem Maße kreativ.
Pianist Sebastian Voltz fügt sich sehr feinfühlig und harmonisch in das Trio ein und erweitert geschickt das Klangspektrum der Weinerts mit seinen Erfahrungen als klassischer Konzertpianist. Am Kontrabass agiert Susan’s Ehemann und jahrzehntelanger musikalischer Weggefährte Martin Weinert, der mit seiner gefühlvollen Begleitung das Fundament schafft, auf dem sich die Kompositionen ausbreiten und mit seinen Soli bunte Farbtupfer einbringt.

Musik für Seele & Geist gleichermaßen. Ein Wohlklang der auch nach dem Konzert noch sehr lange nachwirkt. Eine abwechslungsreiche musikalische Traumreise von der Stille eines Fjords in Norwegen über das bunte Treiben auf einem orientalischen Basar in den Ländern des Maghreb bis hin zur pulsierenden Atmosphäre in den Musikclubs urbaner Metropolen.

Susan Weinert (g)
Sebastian Voltz (p)
Martin Weinert (b)

Eintritt: Euro 21 / 16 (Club) / 12 (Schüler/Studenten)

 

Spätlese - Freitag, 30. November 2018, 20 Uhr

SpätleseSeit 25 Jahren spielt die Spätlese in unterschiedlichen Besetzungen und verschiedenen Klangfarben traditionelle europäische Folkmusik mit Musikelementen aus verschiedenen Stilrichtungen, u. a. aus Lateinamerika – bei dem argentinischen Perkussionisten Javier Czernicoff kein Wunder.
Eine neue Bereicherung ist der Berliner Bassist „Wocka“ Wolfgang Musick, der u.a. mit Uschi Brüning, Axel Donner, Uwe Kropinski, Conny Bauer und Stefan Kling gespielt hat. Sein Metier ist ursprünglich der Jazz. Sein Einfühlungsvermögen in das für ihn neue Genre der Bordunmusik ist beeindruckend. Die Band überrascht mit neuen Interpretationen des taditionellen Musikgutes und viel Groove.
www.spaetlese-folk.de

Jörg Andraczek (Drehleier, Mandola)
Ines Andraczek (Dudelsäcke, Klarinette, Flöten, Gesang)
Javier Czernicoff (Percussion)
Antje Holzbauer (Geige, Nyckelharpa, Gesang)
Elisabeth Jung (Akkordeon)
Wolfgang Musick (Kontrabass)

21 Euro / 16 Euro Clubmitglieder / 12 Euro Schüler/Studenten

Steve Baker - Samstag, 17. November 2018, 20 Uhr

Steve BakerSteve Baker genießt seit langem einen wohlverdienten Ruf als innovativer und stilistisch vielseitiger Pionier an der Mundharmonika. Als Begleiter und Partner hat er im Laufe seiner Profikarriere mit einer Vielzahl unterschiedlichster Künstler gearbeitet, darunter Franz-Josef Degenhardt, Tony Sheridan, Chris Jones, Abi Wallenstein oder Dave Goodman und ist außerdem als Autor, Pädagoge, Studiomusiker und Berater der Firma Hohner international bekannt.
Mit dem Soloalbum „Perfect Getaway“ legt er zum ersten Mal die Rolle des Begleitmusikers ab und erfindet sich als Sänger, Songschreiber und Bandleader neu. Seine spannenden Eigenkompositionen reflektieren die vielseitigen musikalischen Einflüsse, die er über die Jahre in sich aufgesogen und verarbeitet hat und zeigen eine stilistische Bandbreite, die sich vom Singer/Songwriter über Country, Gospel, Blues und Rock’n’Roll bis hin zum Rock erstreckt. Nun bringt er sie live mit Band auf die Bühne.
www.stevebaker.de

Steve Baker – harmonica, vocals
Jan Mohr – guitar
Jeff Walker – bass, backing vocals
Björn Puls – drums, backing vocals

21 Euro / 16 Euro Clubmitglieder / 12 Euro Schüler/Studenten

Stilübergreifender Jazz - Freitag, 2. November 2018, 20 Uhr

BajazzoIm Jubiläumsjahr 2018, 40 Jahre nach ihrer Gründung im September 1978, sind Bajazzo wieder auf Tour und arbeiten an einem neuen Album. „Ende der Siebziger, als wir anfingen, … war der Jazz Rock gerade in Hochform. … Für mich war der Jazz-Rock immer das Road-Movie unter den Genres, dieses Gefühl von einsteigen und los und wenn die Strecke gerade ist, auch mal Gas geben. Und so ist es immer noch. Bajazzo war nie eine reine „Jazz-Band“, so wenig aber der „Bajazzo“ mit Jazz zu tun hat, bedeutet das Wörtchen im Namen für uns doch so viel wie – die fantastischen Möglichkeiten des Jazz nutzen!“ (Jürgen Heckel)
www.bajazzo.org

Jürgen Heckel (g)
Falk Breitkreuz (sax)
Rolf Zielke (keyb)
Max Hughes (b)
Christin Neddens (dr)

21 Euro / 16 Euro Clubmitglieder / 12 Euro Schüler/Studenten

Jazz gegen Apartheid - Freitag, 26. Oktober 2018, 20 Uhr

Jazz gegen ApartheidIn Zusammenarbeit mit Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.
Der Komponist Johnny Dyani porträtierte als musikalischer Chronist seine Zeitgenossen. Diese Porträts von Musikern und Befreiungskämpfern wie Steve Biko, Kippie Moeketsi, Nick Moyake und Mandela werden mit der Fotografie von Jürgen Schadeberg zu einem Gesamtkunstwerk zusammengeführt.
Jazz gegen Apartheid entstand 1986 in Zusammenarbeit mit dem Exilmusiker Johnny Dyani in Frankfurt/M. Die Musik des vor 30 Jahren verstorbenen Komponisten, Bandleaders, Bassisten ist grandiose Kunst, zugleich Geschichte des leidenschaftlichen Kampfes gegen Apartheid, Biographie eines Lebens im Exil und lückenlose Dokumentation aus 25 Jahren Exilgeschichte.
Frankfurt am Main war früh ein Ort der Anti-Apartheid-Bewegung: Früchteboykott, Menschenteppiche vor Großbanken, Kirchentag gegen Apartheid – und nicht zuletzt die Entstehung des Projektes Jazz gegen Apartheid sind seither mit Frankfurt verbunden.
Heute versammelt das Projekt Persönlichkeiten, die vom genialischen Elan und der Phantasie der Musik aus dem Exil begeistert sind.

Claude Deppa (tp), Allen Jacobson (tb), Tobias Delius (ts), Daniel Guggenheim (ts), John Edwards (b), Christopher Dell (vib), Makaya Ntshoko (dr). Als Gast: Christian Lillinger (dr)

21 Euro / 16 Euro Clubmitglieder / 12 Euro Schüler/Studenten

Frank Muschalle- Trio - Freitag, 5. Oktober 2018, 20 Uhr

Das FRANK MUSCHALLE TRIO (D/CH/A) gehört heute zu den gefragtesten Formationen der europäischen Blues- und Boogie Woogie-Szene. Seit vielen Jahren sind die drei in Jazzclubs, Theatern, Kulturzentren und auf Festivals in Europa gern gesehene Gäste und spielten mit vielen Blues- und Jazzgrößen wie u.a. Red Holloway, Carey Bell, Hubert Sumlin, Carrie Smith, Jimmy Mc Cracklin, Axel Zwingenberger, Herb Hardesty etc. „Seine exzellente Technik versteht der Neu-Berliner jenseits von eingefahrenen Licks ideenreich einzusetzen, das bewies er nicht nur auf zahllosen Solo-Konzerten sondern seit 1993 auch mit seinem Trio… Ob schnell, ob Midtempo, ob bluesig-schlendernd, das Trio bleibt ein kompakt-swingendes Naturereignis“ (Jazzpodium)

Frank Muschalle (p)
Dani Gugolz (b)
Peter Müller (dr)

21 Euro / 16 Euro Clubmitglieder / 12 Euro Schüler/Studenten

2 Spirits feat. Holly (Schlott) - Freitag, 21. September 2018, 20 Uhr

Hinter „2 Spirits“ verbirgt sich der Berliner Saxofonist Volker Schrott. Mit diesem Projekt erfüllt er sich einen langersehnten Wunsch: die Suche nach spirituellen Erfahrungen unserer Geschlechtsidentitäten. Dabei geht der Künstler an seine Substanz und macht öffentlich auf seine TransGender-Situation aufmerksam. Das Thema Transgender war bisher im Jazz tabu, Schlott überschreitet mutig Grenzen hin zu Toleranz und Respekt.

Holly (Volker) Schlott (C-Melody Sax / Fl / leader)
Simon Anke (Rhodes/ Piano)
Christian Tschuggnall (Drums)
Thomas Sieger (Bass)
Benjamin Geyer (Synth./programming)

21 Euro / 16 Euro Clubmitglieder / 12 Euro Schüler/Studenten

Mojo Kilian’s Blues Allstars - Samstag, 8. September 2018, 20:00 Uhr

Samstag, 8. September 2018, 20:00 Uhr

Chris Rannenberg (p, voc)Mojo Kilian’s Blues Allstars
Al Jones (git, voc)
Kai Strauss (git, voc)
Alex Lex (dr), Kevin Duverney (b)
Bernd Simon (git, voc)
Klaus „Mojo“ Kilian (Bluesharp, voc)

Für dieses Konzert hat Klaus „Mojo“ Kilian eine ganz besondere, in dieser Besetzung einmalige Formation zusammengestellt. Mit Chris Rannenberg (Klavier und Gesang) und Al Jones (Gitarre und Gesang) sind zwei Musiker dabei, die schon in den Gründungsjahren des German Blues Circle Mitte der 70er-Jahre zu den namhaftesten deutschen Bluesmusikern gehörten. Chris spielte zuerst in der Blues Company und beim Dritten Ohr und wurde kurze Zeit später mit dem International Blues Duo in ganz Europa bekannt. Al lernte über seinen Vater bereits in den 60er-Jahren schwarzen Rhythm & Blues und Soul kennen und verarbeitete diese Stile zusammen mit seiner Liebe zum Chicago-Blues von Otis Rush ab den 70ern in seiner eigenen Band. Mit Kai Strauss (Gitarre und Gesang) und Alex Lex (Schlagzeug) sind zwei der mitreißendsten Bluesmusiker der aktuellen Szene mit dabei; Kai spielte viele Jahre mit Memo Gonzalez und hat sich in den letzten Jahren mit seinen Electric Blues All-Stars selbst als Top-Bluesact etabliert. Alex gehört trotz seines jungen Alters zu den wenigen deutschen Blues-Groovemeistern; er war 2013 mit Bob Margolin in Eisenach zu hören. Den Bass spielt Kevin Duverney, einer der zahlreichen US-Blueser, die die deutsche Szene seit vielen Jahren beleben. Kevin war u.a. mit Johnny Copeland und Big Jay McNeely auf Tour und ist Mitglied von Kais Band sowie von Chris‘ First Class Blues Band. Von der Matchbox Bluesband aus Frankfurt kommen Bernd Simon (Gitarre und Gesang) und der Bandleader Klaus „Mojo“ Kilian (Bluesharp und Gesang), der fast von Beginn an im German Blues Circle aktiv war und viele Jahre lang CD-Rezensionen für das GBC-Info geschrieben hat.

Eintritt: 21 EUR / 16 EUR (Clubmitglieder) / 12 EUR (Schüler/Studenten)

k

Wer war schon hier:?

Ana Alcaide, Ben Sands, Dona Rosa, JSB Big Band der Musikschule Johann Sebastian Bach,  Fun Horns, Torsten Zwingenberger, Jan Fischer Bluesband Hamburg, Tom Shaka, L’Art de Passage feat. Helmut Lipsky & Suzie LeBlanc, Zotos Kompania, Klaus Doldinger & Passport, Helmut Lörscher Trio, Axel Zwingenberger, Ben Sands, Spark, Mojo Kilian’s Blues All-Stars, Hazmat Modine, Asja Valcic & Klaus Paier, In Memoriam Hazy Osterwald, Chris Hopkins & ECHOES OF SWING, NördFX, Brixton Boogie, Engelbert Wrobel, Henning Pertiet, The Grandsheiks, Hinz und Kunz’t „A Lidele in jiddisch“, Marco Böttger Swingtett & Harald Oeler, Albie Donnelly’s Big Thing, Spätlese, Opportunity, B.B. & The Blues Shacks, Hüsch!,Pete York’s Drum Boogie, Pete York, Black Patti, John Allen, Uschi Brüning & Ernst-Ludwig Petrowsky, Hazmat Modine, Richard Bargel & Dead Slow Stampede, Frank Muschalle-Trio, Friend’n Fellow, Wenzel & Band, Uwe Kropinski Trio, David Friesen & Glen Moore, Susan Weinert Trio W-O-W, Tribal Jâze, Dave Goodman Band, Tingvall Trio, Gerd Dudek, Ali Haurand & Ingeborg Drews, Carl Carlton, Tom Shaka, Daniel Guggenheim The New York Quartet, Patricia Vonne, Ana Alcaide-Trio, Martin Schmitt, Jörg Hegemann & Patrick Ziegler, Anne Haigis, Manne Wagenbreth & Johannes Uhlmann, Engelbert Wrobel, Brixton Boogie, Michael Arlt, Elizabeth Lee, Folkdestille, Mike Marshall, Annette Neuffer, Masha Bijlsma, Bajazzo, Biber Herrmann, Ornette et Cetera, Wagnis Wagner, The Snooks, Down Home Percolators und Abi Wallenstein, Bob Margolin’s Tribute To Muddy Waters, Michaael van Merwyk & Band, European Jazz Trio, Trevor Richards Trio, Matthias Bätzel Trio feat, EL PORCINO ORGANIC, Open Range, Pascal – Seventies Songbook, Alban Faust, Veronika Fischer, David Friesen Circle 3 Trio

Clubgeschichte

Ältester Jazzclub im Osten Deutschlands

Bereits 1925 konnte man in Eisenach amerikanische Jazzplatten kaufen und schon 1926 spielten örtliche Kapellen Swingmusik. Während des 2. Weltkriegs gab es illegale Jam Sessions, weil Jazz unter den Nazis als „entartet“ galt.

1959 wurde dann der erste Jazzclub der DDR in Eisenach gegründet. Manfred Blume war der Initiator des Clubs und leitete ihn mit viel Enthusiasmus bis zu seinem Tod im Jahre 1986. Von da an übernahm Reinhard Lorenz für viele Jahre den Vorsitz, den er 2009 an Daniel Eckenfelder weitergab. 1999 hatten unterdessen einige Mitglieder des Clubs das „Internationale Jazzarchiv Eisenach“ gegründet, welches heute „Lippmann+Rau-Musikarchiv“ heißt und von der Lippmann+Rau-Stiftung getragen wird. 2009 feierte der Eisenacher Jazzclub 50jähriges Jubiläum. Er ist damit der älteste Jazzclub in Ostdeutschland und gehört zugleich zu den ältesten Clubs der Bundesrepublik.

Es handelt sich nicht um einen kommerzieller Club im engeren Sinne, sondern um einen Verein mit ca. 200 Mitgliedern, die ehrenamtlich ca. 40 Konzerte pro Jahr organisieren und dafür Musiker und Bands aus der ganzen Welt einladen. Das musikalische Spektrum, das hier wöchentlich angeboten wird, reicht von Jazz über Blues bis Rock und Folk, wobei Jazzmusik nach wie vor im Mittelpunkt steht.

Erst seit 1989 hat der Verein eine feste Spielstätte. Es handelt sich um die Kulturfabrik „Alte Mälzerei“, ein Gebäude, das 1875 erbaut wurde. Die „Alte Mälzerei“ hat einen wunderschönen Gewölbekeller, der von den Jazzclubmitgliedern saniert wurde und der bis zu 350 Gästen Platz bietet.

TV-Beitrag von Christina Rommel für den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR); gesendet am 22.01.2007

Mehr Infos im PDF-Format zum Herunterladen „Ausstellung zum 50. Club-Jubiläum“:

\

Location

Die „Alte Mälzerei“ wurde ab 1871 als (Brau-)Malz- und Malzkaffeefabrik mit integriertem Wohnbereich erbaut. Die Rösterei wurde bis ca. 1953 betrieben. In der DDR diente insbesondere der große Gewölbekeller als Gemüse- und Obst-Lager.
1988 wurde das Gebäude mit allen noch vorhandenen Maschinen und Anlagen an die Stadt Eisenach verkauft. Der Jazzclub Eisenach e.V. hat mit Unterstützung der Stadt dafür gesorgt, dass das Gebäude heute ein Museum und ein Konzert-Ort ist.

Auch das „Lippmann+Rau-Musikarchiv – Internationales Archiv für Jazz und populäre Musik der Lippmann+Rau-Stiftung in Eisenach“ ist hier beheimatet. Das Gebäude wurde mittlerweile von der Stadt an die Lippmann- und Rau-Stiftung übergeben.

Feiern im Keller der „Alten Mälzerei“

Sehr gerne begrüßen wir Sie in einem stilvollem Ambiente.
Familienfeiern, festliche Anlässe und Firmenjubiläen werden zu einem gelungenen Event!

Ausstattung:

  • Bühne
  • Soundanlage
  • Theke, Stationäre Zapfanlage, Kühlung
  • Platz für über 100 Personen
  • Parkplätze

Mögliche Arrangements

Unsere Industriedenkmal bietet ihnen eine Vielzahl von Möglichkeiten für eine gelungene Feier.

  • So können sie ihre Feier in einem normalen Konzerttermin integrieren. Dazu reservieren Sie einfach die entsprechende Anzahl von Karten über diese Website. Gerne stellen wir ihnen eine Tafel und berücksichtigen ihre Wünsche.
  • Sie sind lieber unter sich und möchten auf Musik nicht verzichten? Bringen sie einfach ihre Musik mit. Unsere Musikanlage ist bestens gerüstet.
  • Natürlich ist auch Livemusik möglich.
  • Auch eine Führung durch das Industriedenkmal ist nach Absprache möglich.
  • Für Musikliebhaber ist das Lippmann+Rau-Musikarchiv eine Fundgrube. Das Archiv widmet sich der (weltum-)spannenden Geschichte des Jazz und der populären Musik.

Der Weg zu uns:
Anfahrt per Bahn: Bahnhof-Nordausgang (Tunnel) benutzen, Rennbahn überqueren, ca. 10m nach rechts gehen und dann nach links durch die Karolinenstraße bis Palmental 1 (gegenüber Hochhaus).

Kontakt

Antrag auf Mitgliedschaft im Jazzclub Eisenach e.V.

Sie möchten Mitglied im Verein werden? …dann laden Sie sich hier das Antragsformular im PDF-Format herunter, füllen Sie es aus und bringen Sie es einfach bei Ihrem nächsten Clubbesuch mit. Wir freuen uns über neue Mitstreiter! Gerne können Sie uns auch eine E-Mail senden. Wir benötigen persönliche Angaben wie Name, Anschrift, Geburtsdatum und welche Art der Mitgliedschaft sie wünschen. E-Mail Mitgliedschaft

Beiträge:
Einzelmitglied 50€/Jahr
Ehepaare/Lebensgemeinschaften 75€/Jahr
Familien 95€/Jahr
Rentner 40€/Jahr
Rentner Lebensgemeinschaft 65€/Jahr
Schüler/Student 40€/Jahr

Beitragszahlung:
Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und im ersten Quartal eines Jahres im voraus fällig. Ich/wir überweisen den Betrag auf das Konto des Jazzclub Eisenach e.V. IBAN DE03 8405 5050 0000 0262 55 · BLZ 840 550 50 · Sparkasse Wartburg Eisenach Gerne können Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilen.

Kartenvorbestellung


Gerne können sie uns eine E-Mail senden und Karten vorbestellen. Teilen sie uns bitte ihren Namen, die Anzahl der Karten und die Veranstaltung mit.
Vielen Dank! E-Mail Kartenvorbestellung

Bitte holen Sie die vorbestellten Karten spätestens 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung ab. Nicht abgeholte Karten werden verkauft.

Künstleranfragen

Sie möchten gerne mal bei uns zu Gast sein und im Jazzkeller auftreten? Schicken sie uns eine E-Mail mit Angaben zu:

  • Künstlername
  • Name
  • Stilrichtung
  • Anschrift
  • Anzahl der Mitwirkenden
  • Telefon
  • Homepage
  • Gage

Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung. E-Mail Künstleranfragen

Kontaktformular

Hier können sie uns eine allgemeine E-Mail senden. E-Mail Kontakt Allgemein

Links

Jazzclub Eisenach e.V. Palmental 1 99817 Eisenach info@jazzclub-eisenach.de 036920 – 8410 (Daniel Eckenfelder)

Datenschutzerklärung

Grundlegendes

Diese Datenschutzerklärung soll die Nutzer dieser Website über die Art, den Umfang und den Zweck der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den Websitebetreiber Jazzclub Eisenach e.V. Palmental 1 99817 Eisenach info@jazzclub-eisenach.de

Redaktion: Daniel Eckenfelder informieren. Der Websitebetreiber nimmt Ihren Datenschutz sehr ernst und behandelt Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Vorschriften. Da durch neue Technologien und die ständige Weiterentwicklung dieser Webseite Änderungen an dieser Datenschutzerklärung vorgenommen werden können, empfehlen wir Ihnen sich die Datenschutzerklärung in regelmäßigen Abständen wieder durchzulesen. Definitionen der verwendeten Begriffe (z.B. “personenbezogene Daten” oder “Verarbeitung”) finden Sie in Art. 4 DSGVO.

Zugriffsdaten

Wir, der Websitebetreiber bzw. Seitenprovider, erheben aufgrund unseres berechtigten Interesses (s. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Daten über Zugriffe auf die Website und speichern diese als „Server-Logfiles“ auf dem Server der Website ab. Folgende Daten werden so protokolliert:

  • Besuchte Website
  • Uhrzeit zum Zeitpunkt des Zugriffes
  • Menge der gesendeten Daten in Byte
  • Quelle/Verweis, von welchem Sie auf die Seite gelangten
  • Verwendeter Browser
  • Verwendetes Betriebssystem
  • Verwendete IP-Adresse

Die Server-Logfiles werden für maximal 7 Tage gespeichert und anschließend gelöscht. Die Speicherung der Daten erfolgt aus Sicherheitsgründen, um z. B. Missbrauchsfälle aufklären zu können. Müssen Daten aus Beweisgründen aufgehoben werden, sind sie solange von der Löschung ausgenommen bis der Vorfall endgültig geklärt ist.

Reichweitenmessung & Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Bei Cookies handelt es sich um kleine Dateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Ihr Browser greift auf diese Dateien zu. Durch den Einsatz von Cookies erhöht sich die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit dieser Website. Falls Sie nicht möchten, dass Cookies zur Reichweitenmessung auf Ihrem Endgerät gespeichert werden, können Sie dem Einsatz dieser Dateien hier widersprechen:

Gängige Browser bieten die Einstellungsoption, Cookies nicht zuzulassen. Hinweis: Es ist nicht gewährleistet, dass Sie auf alle Funktionen dieser Website ohne Einschränkungen zugreifen können, wenn Sie entsprechende Einstellungen vornehmen. Erfassung und Verarbeitung personenbezogener Daten Der Websitebetreiber erhebt, nutzt und gibt Ihre personenbezogenen Daten nur dann weiter, wenn dies im gesetzlichen Rahmen erlaubt ist oder Sie in die Datenerhebung einwilligen. Als personenbezogene Daten gelten sämtliche Informationen, welche dazu dienen, Ihre Person zu bestimmen und welche zu Ihnen zurückverfolgt werden können – also beispielsweise Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer. Diese Website können Sie auch besuchen, ohne Angaben zu Ihrer Person zu machen. Zur Verbesserung unseres Online-Angebotes speichern wir jedoch (ohne Personenbezug) Ihre Zugriffsdaten auf diese Website. Zu diesen Zugriffsdaten gehören z. B. die von Ihnen angeforderte Datei oder der Name Ihres Internet-Providers. Durch die Anonymisierung der Daten sind Rückschlüsse auf Ihre Person nicht möglich.

  • Welche? – Wir verarbeiten personenbezogene Daten wie Vorname, Nachname, IP-Adresse, E-Mail-Adresse, Wohnort, Postleitzahl und Inhaltsangaben aus dem Kontaktformular.
  • Wie? – Wir verarbeiten personenbezogene Daten nur nach ausdrücklicher Erlaubnis der betreffenden Nutzer und unter Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen.
  • Warum? – Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund unseres berechtigten Interesses zur Erfüllung unserer vertraglich vereinbarten Leistungen und zur Optimierung unseres Online-Angebotes.

Umgang mit Kontaktdaten Nehmen Sie mit uns als Websitebetreiber durch die angebotenen Kontaktmöglichkeiten Verbindung auf, werden Ihre Angaben gespeichert, damit auf diese zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage zurückgegriffen werden kann. Ohne Ihre Einwilligung werden diese Daten nicht an Dritte weitergegeben. Umgang mit Kommentaren und Beiträgen Hinterlassen Sie auf dieser Website einen Beitrag oder Kommentar, wird Ihre IP-Adresse gespeichert. Dies erfolgt aufgrund unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO und dient der Sicherheit von uns als Websitebetreiber: Denn sollte Ihr Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen, können wir dafür belangt werden, weshalb wir ein Interesse an der Identität des Kommentar- bzw. Beitragsautors haben. Google Analytics Diese Website nutzt Google Analytics nicht. Nutzung von Social-Media-Plugins von Facebook Diese Website nutzt Social-Media-Plugins von Facebook nicht. Rechte des Nutzers Sie haben als Nutzer das Recht, auf Antrag eine kostenlose Auskunft darüber zu erhalten, welche personenbezogenen Daten über Sie gespeichert wurden. Sie haben außerdem das Recht auf Berichtigung falscher Daten und auf die Verarbeitungseinschränkung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten. Falls zutreffend, können Sie auch Ihr Recht auf Datenportabilität geltend machen. Sollten Sie annehmen, dass Ihre Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden, können Sie eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einreichen. Löschung von Daten Sofern Ihr Wunsch nicht mit einer gesetzlichen Pflicht zur Aufbewahrung von Daten (z. B. Vorratsdatenspeicherung) kollidiert, haben Sie ein Anrecht auf Löschung Ihrer Daten. Von uns gespeicherte Daten werden, sollten sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr vonnöten sein und es keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen geben, gelöscht. Falls eine Löschung nicht durchgeführt werden kann, da die Daten für zulässige gesetzliche Zwecke erforderlich sind, erfolgt eine Einschränkung der Datenverarbeitung. In diesem Fall werden die Daten gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet.

Widerspruchsrecht

Nutzer dieser Webseite können von ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu jeder Zeit widersprechen. Wenn Sie eine Berichtigung, Sperrung, Löschung oder Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten wünschen oder Fragen bzgl. der Erhebung, Verarbeitung oder Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten haben oder erteilte Einwilligungen widerrufen möchten, wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: info@jazzclub-eisenach.de

Ende der Datenschutzerklärung


Impressum

Verantwortlich für den Inhalt – Copyright ©

Jazzclub Eisenach e.V. Palmental 1 99817 Eisenach info(at)jazzclub-eisenach.de Redaktion: Daniel Eckenfelder  Eintrag ins Vereinsregister: Amtsgericht Eisenach , VR Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE Vorstand: Ines Andraczek, Michael Klingenstein, Manfred Königshof, Helmut Fuhrland, Reinhard Lorenz, Daniel Eckenfelder (www.eckenfelder.de)

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Verwendung von Facebook Social Plugins

Diese Website verwendet sogenannte Social Plugins („Plugins“) des sozialen Netzwerkes Facebook , das von der Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA („Facebook“) betrieben wird. Die Plugins sind mit einem Facebook-Logo oder dem Zusatz „Soziales Plug-in von Facebook“ bzw. „Facebook Social Plugin“ gekennzeichnet. Eine Übersicht über die Facebook Plugins und deren Aussehen finden Sie hier: developers.facebook.com/plugins Wenn Sie eine Seite unseres Webauftritts aufrufen, die ein solches Plugin enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass Ihr Browser die entsprechende Seite unseres Webauftritts aufgerufen hat, auch wenn Sie kein Facebook-Konto besitzen oder gerade nicht bei Facebook eingeloggt sind. Diese Information (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook in den USA übermittelt und dort gespeichert. Sind Sie bei Facebook eingeloggt, kann Facebook den Besuch unserer Website Ihrem Facebook-Konto direkt zuordnen. Wenn Sie mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den „Gefällt mir“-Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information ebenfalls direkt an einen Server von Facebook übermittelt und dort gespeichert. Die Informationen werden zudem auf Facebook veröffentlicht und Ihren Facebook-Freunden angezeigt. Facebook kann diese Informationen zum Zwecke der Werbung, Marktforschung und bedarfsgerechten Gestaltung der Facebook-Seiten benutzen. Hierzu werden von Facebook Nutzungs-, Interessen- und Beziehungsprofile erstellt, z. B. um Ihre Nutzung unserer Website im Hinblick auf die Ihnen bei Facebook eingeblendeten Werbeanzeigen auszuwerten, andere Facebook-Nutzer über Ihre Aktivitäten auf unserer Website zu informieren und um weitere mit der Nutzung von Facebook verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Wenn Sie nicht möchten, dass Facebook die über unseren Webauftritt gesammelten Daten Ihrem Facebook-Konto zuordnet, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch unserer Website bei Facebook ausloggen. Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von Facebook: www.facebook.com/policy.php

Streitbeilegung

Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung:  www.ec.europa.eu/consumers/odr